Raum Bülach: Gemeinsame Planung ist dringend nötig!

Konstruktive Diskussion um Leitsätze und Ziele für den Raum Bülach

am Donnerstag, 7. April 2016, 18−21.30 Uhr in der Stadthalle Bülach

Medienmitteilung, 18. April 2016

Etwa 130 Interessierte diskutierten im 1. Echoraum Entwürfe zum Gesamtbild und den Zielen der Planung Raum Bülach. Die Hinweise, Ideen und Kritikpunkte werden dem Projektteam eine hilfreiche Grundlage für die Erarbeitung der kommunalen Richtpläne sein (Dokumentation, PDF).


«Der heutige Abend hat gezeigt, was für gute und machbare Ideen vorhanden sind. Und wie visionär die Menschen hier denken.» Christian Meier, Gemeinderat von Höri, würdigte die Anregungen und Ideen aus dem 1. Echoraum. Bürgerinnen und Bürger des Raums Bülach diskutierten erste Entwürfe für Leitsätze und Ziele. Sie zeigen: Bachenbülach, Bülach, Hochfelden, Höri und Winkel sind bereit, ihre Richtplanung gross zu denken.

Die Idee der gemeinsamen Planung stiess auf breite Zustimmung. An themenbezogenen Plakaten debattierten die Teilnehmenden über Verdichtungszentren, skizzieren Veloverbindungen und formulieren Visionen für Erholungsräume. Peter Wolf von der Metron AG bedankte sich bei allen Gästen für die anregenden Beiträge: «Viele Ideen, die heute Abend zur Sprache kamen, waren uns neu. Unsere Aufgabe wird es nun sein, ihnen gerecht zu werden und ebenso gross zu denken, wie es die Bewohner hier tun.»

Im nächsten Schritt erfolgt die Überarbeitung von Gesamtbild und Zielen. Sie dienen als Grundlage für die Entwicklung der Richtplanentwürfe, die im Frühling 2017 − im 2. Echoraum − öffentlich präsentiert und diskutiert werden. Hanspeter Lienhart, Stadtrat von Bülach, freut sich bereits darauf: «Die Aufgabe unserer gemeinsamen Richtplanung wird es sein, das Konfliktpotenzial im öffentlichen Raum klein zu halten und Begegnungen zu fördern. Im nächsten Echoraum werden wir zeigen, wie wir uns das vorstellen.»

Die wichtigsten Ergebnisse des 1. Echoraums

Planungsgrundsätze

Die gemeinsame Planung wird von den Teilnehmenden als richtig und dringend notwendig erachtet. Dabei soll gross und visionär gedacht werden.

Wachstumsziele

Die Wachstumsziele sind als Prognosen zu verstehen. Die Teilnehmenden weisen darauf hin, dass sie in allen Bereichen der Planung zu berücksichtigen sind, sei es im Bereich der Landschaftsgebiete oder im Schulwesen.

Verkehr

Das Thema Verkehr wurde intensiv und zum Teil kontrovers diskutiert. Einig waren sich alle Teilnehmenden darin, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Für die einen liegt der in einer besseren Anbindung des Bahnverkehrs an das internationale Netz und den Flughafen sowie einem erhöhten Takt nach Zürich; für die anderen im Ausbau von Parkierungsmöglichkeiten und einer Bewahrung des Strassennetzes vor einem baldigen Kollaps. Wieder andere sehen die Priorität in einer besseren Integration des Veloverkehrs in das aktuelle Netz. 

Siedlung

Das Thema Verdichtung stösst auf Zurückhaltung. Die Teilnehmenden wünschen, dass sie sensibel erfolgt und Freiräume und Demographie ebenso wie die bestehenden Strukturen berücksichtigt. Die besondere Lage in Flughafennähe schränkt die räumliche Entwicklung im Raum Bülach zusätzlich ein. Doch auch stark belastete Gebiete bergen Möglichkeiten für Entwicklung und Aufwertung.

Landschaft

Die Aufenthaltsqualität der Freiräume spielt für die Teilnehmenden eine wesentliche Rolle. Die Grösse des Raums Bülach erfordert es, viele Nutzungen auf einem Raum zusammen zu bringen – hier ist Fingerspitzengefühl gefragt.


Öffentliche Bauten und Infrastruktur

Die Vorteile einer gemeindeübergreifenden Planung sind hier besonders deutlich und breit akzeptiert. Ein besonderes Anliegen sind den Teilnehmenden die bestehenden Kultur- und Sportanlagen inkl. Freibad.

Im Anschluss an den 1. Echoraum wird eine Dokumentation erarbeitet und allen Teilnehmenden zugestellt sowie auf dieser Webseite aufgeschaltet.


zur Übersicht «Medienmitteilungen»

Seite weiterempfehlen